Dominic Barberi

Der nordenglische Bass Dominic Barberi schloss sein Studium am Royal Conservatoire of Scotland bei Stephen Robertson im Jahr 2014 mit Auszeichnung ab. Er trat in ganz Großbritannien als Gastsolist in zahlreichen Produktionen auf, unter anderem in Gioachino Rossinis »Petite Messe solennelle«, Antonín Dvořáks »Stabat Mater«, Michael Tippetts »A Child of Our Time«, Joseph Haydns »Die Schöpfung« und Felix Mendelssohn Bartholdys »Elias« sowie in Kopenhagen in Georg Friedrich Händels »Messiah«. 2014 gab er sein Debüt an der Opera North als Famigliare in »L’incoronazione di Poppea«. Als Ersatzbesetzung war er unter anderem als Sarvaor in Manuel de Fallas »La vida breve« an der Opera North und als Banco in Giuseppe Verdis »Macbeth« an der Scottish Opera besetzt. Weitere Rollen umfassen Theseus in »Ein Sommernachtstraum«, den Sprecher in »Die Zauberflöte« und Antinoo in »Il ritorno d’Ulisse in patria«. Seit August 2015 ist er Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden Berlin und wird hierbei von der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung durch ein Stipendium unterstützt. In der Spielzeit 2015/16 war er unter anderem als Barone Douphol in »La traviata«, Pietro in »Simon Boccanegra« und Gralsritter in »Parsifal« unter der Leitung von Daniel Barenboim zu erleben und sang den Tom in »Un ballo in maschera«. Zu den Höhepunkten der Saison 2016/17 zählten für ihn die Rollen als Colline in »La Bohème« und Sarastro in »Die Zauberflöte«. Zuletzt gastierte er 2017 als Alvise Badoero in »La Gioconda« am Tiroler Landestheater Innsbruck.

Bevorstehende Termine mit Dominic Barberi

Foto:
  • Stephanie von Becker