Marc Minkowski war zunächst Fagottist, bevor er sein Dirigierstudium bei Charles Bruck an der Pierre Monteux School begann. Er ist Gründer des bekannten Ensembles Les Musiciens du Louvre. Er dirigierte Werke wie »Die Entführung aus dem Serail«, »Mitridate, re di Ponto«, » Così fan tutte« und »Die Fledermaus« bei den Salzburger Festspielen, »La Cenerentola«, »Les Huguenots«, »Don Quichotte« und »Il trovatore«, »L’incoronazione di Poppea«, »Le nozze di Figaro«, »Idomeneo«, »Die Entführung aus dem Serail« und »Don Giovanni« beim Festival d’Aix-en-Provence, »Agrippina«, »Les Boréades«, »Fidelio« und »La Favorite« am Opernhaus Zürich, »Platée«, »Iphigénie en Tauride«, »Die Zauberflöte«,  »Idomeneo« und Mireille in der Opéra national de Paris, »Die Feen«, »Carmen« und »La Belle Hélène« am Théatre du Châtelet, »Pelléas et Mélisande« und »Cendrillon« an der Opéra Comique, »Alcina«  an der Wiener Staatsoper mit seinem Ensemble Les Musiciens du Louvre, »Roméo et Juliette«, »Faust« und Gluck’s »Iphigénie en Tauride« an der Nationale Opera Amsterdam, »Hamlet« am Theater an der Wien und »Robert le diable« sowie »Il Trionfo del Tempo e del Disinganno« in der Staatsoper Unter den Linden. Zusätzlich zu seinem breiten Repertoire widmet sich Marc Minkowski vielen Werken des 20. Jahrhunderts und bringt sie mit führenden europäischen Orchestern zur Aufführung , wie beispielsweise mit den Berliner Philharmonikern, den Wiener Philharmonikern sowie der Staatskapelle Dresden.