Nach einer Reihe von spektakulären Debüts an den wichtigsten Opernhäusern der Welt gilt die Sopranistin Sonya Yoncheva als eine der führenden Sängerinnen ihrer Generation. Auftritte in der Spielzeit 2018/19 umfassen neben der Neuproduktion von »Médée« an der Staatsoper Unter den Linden Desdemona in »Otello«, die Titelrolle von Tschaikowskys »Jolanthe« an der Metropolitan Opera, Desdemona in einer Neuinszenierung von »Otello« am Festspielhaus Baden-Baden sowie in der Berliner Philharmonie, die Titelpartie von »Tosca« an der Staatsoper Unter den Linden und an der Pariser Oper, Violetta in »La traviata« am Teatro alla Scala und die Titelrolle in »Norma« an der Bayerischen Staatsoper München. Höhepunkte in ihrer Karriere umfassen u. a. jeweils in Neuproduktionen die Titelpartie von »Tosca« und Desdemona in »Otello« an der Metropolitan Opera, die Titelrolle von »Norma« am Royal Opera House Covent Garden sowie die Titelpartie von »Jolanthe«, Élisabeth de Valois in »Don Carlo« und Mimì in »La Bohème« an der Pariser Oper, Violetta in »La traviata« an der Staatsoper Unter den Linden und am Opernhaus Zürich, Imogene in Bellinis »Il pirata« am Teatro alla Scala und die Titelpartie von »L’incoronazione di Poppea« bei den Salzburger Festspielen. Sie studierte Klavier und Gesang in ihrer Heimatstadt Plowdiw und machte anschließend einen Master in Gesang am Conservatoire de musique de Genéve. Die Künstlerin nimmt exklusiv für Sony Classical auf, wo u. a. ihre Soloalben »Paris, mon amour«, »Händel« und »The Verdi Album« vorliegen.