Der italienische Dirigent und Pianist Giuseppe Mentuccia ist bereits an Orten wie der Metropolitan Opera New York, der Wiener Staatsoper, der Accademia Nazionale di Santa Cecilia Rom sowie an der Staatsoper Unter den Linden und in der Berliner Philharmonie aufgetreten. Derzeit ist er als musikalischer Assistent von Daniel Barenboim an der Staatsoper Unter den Linden tätig. Er arbeitete aber auch mit Dirigenten wie James Levine, Myung-Whun Chung, James Conlon, Marco Armiliato, Manfred Honeck und David Robertson zusammen.
In der Saison 2020/21 debütiert Giuseppe Mentuccia an der Staatsoper Unter den Linden mit Mozarts »Zauberflöte«, an der Barenboim Said Akademie leitet er das neuformierte Barenboim Said Akademie Orchestra. Ebenso wird er das Opernkinderorchester an der Staatsoper Unter den Linden dirigieren und seine Zusammenarbeit mit dem Boulez Ensemble im Pierre Boulez Saal fortsetzen.
Giuseppe Mentuccia feierte sein Debüt an der Metropolitan Opera 2016, in einer Galavorstellung gala performance mit dem Met Orchestra und den Lindemann Young Artists im DiMenna Center New York. Ebenfalls 2016 dirigierte er die Patrons Concert Gala im Lincoln Center und war musikalischer Assistant bei der Met-Juilliard-Produktion von Bellinis »La Sonnambula«.Von Marylin Horne eingeladen, war Giuseppe Mentuccia Dirigent und Coach an der Music Academy of the West, wo er u. a. bei Produktionen von Rossinis »La Cenerentola«, Smetanas »Die verkaufte Braut«, Donizettis »L’elisir d’amore« und Mozarts »Le nozze di Figaro« mitwirkte.
Als Pianist gewann Giuseppe Mentuccia zahlreiche Preise, u. a. den Premio Vittoria als bester Absolvent des Konservatoriums Santa Cecilia sowie 1. Preise beim Rotary Club International Music Competition und beim Juilliard Stravinsky Concerto Competition. Sein Interesse an der Beziehung zwischen Philosophie und Musik schlug sich in einer Doktorarbeit über den Dirigenten Sergiu Celibidache nieder, betitelt mit »Phenomenology and the Musical Vision of Sergiu Celibidache«.