Ursula Kudrna, geboren in Wien, studierte an der dortigen Akademie der bildenden Künste. Unter der Regie von Philipp Stölzl entwarf sie die Kostüme zu »Der fliegende Holländer«, »Il trovatore« und »Orpheus in der Unterwelt« an der Staatsoper im Schiller Theater Berlin, zu »Faust« an der Deutschen Oper Berlin, zu »Rienzi, der letzte der Tribunen« an der Deutschen Oper Berlin, zu »Die Fledermaus« an der Staatsoper Stuttgart, zu »Cavalleria rusticana« und zu »Pagliacci« bei den Salzburger Osterfestspielen und an der Semperoper Dresden. Für die Regisseurin Lydia Steier entwarf sie die Kostüme zu »Giulio Cesare« an der Komischen Oper Berlin, zu »Jephtha« in der Friedenskirche Potsdam, zu »Katja Kabanowa« am Staatstheater Oldenburg, zu »Donnerstag aus ›Licht‹« am Theater Basel und zu »Turandot« an der Oper Köln. »Donnerstag aus ›Licht‹« in der Inszenierung von Lydia Steier wurde von den Kritikern der »Opernwelt« 2016 zur »Aufführung des Jahres« gewählt. Weitere Kostümbilder realisierte sie u. a. für das Berliner Ensemble, das Theater Bremen, das Staatstheater Darmstadt, das Konzert Theater Bern, die Wiener Festwochen, das Staatstheater Mainz, das Nationaltheater Weimar, die Volksbühne Berlin und das Maxim Gorki Theater.
Für den Regisseur Jürgen Flimm entstanden die Kostüme zu »Manon Lescaut« am Mikhailovsky Theater St. Petersburg, zu »Le nozze di Figaro« und »Zum Augenblicke sagen: Verweile doch!« mit Schumanns »Szene aus Goethes Faust« an der Staatsoper Unter den Linden Berlin sowie zu »Otello
« am Teatro alla Scala.