Die in Bremen geborene Sopranistin Clara Nadeshdin absolvierte ihr Gesangsstudium 2021 an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Marek Rzepka. In dieser Zeit war sie zum einen in Hochschulproduktionen in der Titelpartie von »Julietta« (Bohuslav Martinů) und als Primadonna im Vorspiel von »Ariadne auf Naxos« zu erleben und zum anderen Mitglied im Opernstudio der Staatsoper Hannover. Dort sang sie die Erste Dame in »Die Zauberflöte« und den Ersten Sopran in »Le vin herbé« (Frank Martin). 2019 führte sie ein Gastengagement als Ada in einer Kinderfassung von Wagners »Die Feen« an das Theater Osnabrück.
Rollenportraits erarbeitete sie mit Regisseur:innen wie Barbora Horáková, Wolfgang Nägele sowie Karen Stone und sang unter der musikalischen Leitung von Dirigenten wie Cameron Burns, Lutz Rademacher, Valtteri Rauhalammi, Eduardo Strausser, Stephan Zilias. Zudem erhielt sie künstlerische Impulse bei Anne Champert, Brigitte Fassbaender und Justus Zeyen. Mit viel Freude widmet sie sich auch dem Lied- und Konzertgesang.
Seit der Spielzeit 2021/22 gehört Clara Nadeshdin dem Internationalen Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden an, ist Stipendiatin der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung und stand bereits als Sandmännchen (»Hänsel und Gretel«), Gräfin Ceprano und ein Page (»Rigoletto«), Modistin (»Der Rosenkavalier«) und Katja Hartinger (»Die Arabische Nacht«) auf der Bühne.